12.06.- Erste Probe für die Show 2017


Am zweiten Juniwochenende begann die Marsch- und Showband des Musikcorps mit dem Einstudieren der neuen Showchoreografie für das Jahr 2017. Bereits an der Mitgliederversammlung hatte 1. Vorsitzender Werner Rauber-Wagner den Anwesenden mitgeteilt, dass sich der Vorstand in Absprache mit den Musikerinnen und Musikern dazu entschieden hatte, eine neue Show in Auftrag zu geben. Mit Rik Boelee und René Leckie konnten zwei Personen gefunden werden, die bereits schon früher für den Verein Musik geschrieben, beziehungsweise Choreografien entworfen haben und somit das Musikcorps bestens kennen.

Nachdem gut ein Drittel der Musik fertig geschrieben worden war, konnte auch die Choreografie hierzu entworfen werden. Somit konnte die Marsch- und Showband dann sonntags damit beginnen, gemeinsam mit dem Choreographen den ersten Teil der Show einzustudieren. Wie bereits zuvor konnte der Verein auf die Hallen- und Rasenflächen der Licher Bereitschaftspolizei zurückgreifen, wodurch die prekäre Wetterlage keine Hindernisse darstellte. In gut 5 Stunden wurde dann die Choreographie  vom Papier auf den Rasen gebracht.

„Die Show ist schneller, überraschender und hat einen ganz anderen Charakter, als die Tanz der Vampire Show“, erklärt Alexander Mehl, Leiter für Show und Marsch und beschreibt weiter: „Wir wollten uns ein Thema aussuchen, was uns viel Spielraum bei der Auswahl der Musik und der Choreographie lässt.“

Dies fiel auch beim Einstudieren auf. Die Show wechselte häufig das Tempo und verbindet bekannte Märsche mit moderner Popmusik, unterstützt von geschickten Showeinlagen.

 

„Es ist eine neue Herausforderung für die Musikerinnen und Musiker, der sie aber gewachsen sind“, so der Leiter der Musik, Thomas Schmidt, „Die Musik geht ins Ohr und wird das Publikum mitreißen“. Rik Boelee lobte den enormen Fortschritt der Gruppe. Die Musikerinnen und Musiker könnten wesentlich schneller als noch vor 4 Jahren die Choreographie umsetzen und hätten sich auch im Ausdruck und der Performance noch weiter gesteigert.  In den kommenden Wochen und Monaten wird man nun das neu Erlernte festigen, um darauf aufzubauen. Im Herbst sollen rund zwei Drittel der Show fertig sein, sodass man die Musik beim Neujahrskonzert präsentieren und die Show dann ab 2017 laufen kann.